DIY Make-Up

Wie man Schminke und Makeup selber machen kann

Author

Dr. Lisa Dinh

Lesedauer: 6:55 min

Letzte Änderung: 15.03.2020.

Die Verwendung dekorativer Schminke ist in allen Kulturen dieser Welt in unterschiedlicher Ausprägung verbreitet. Schon in frühester Zeit wurden speziell hierfür zubereitete Naturkosmetika verwendet. Heute ist das Angebot an Kosmetikprodukten unüberschaubar groß und ein sehr großes Problem sind die Inhaltsstoffe.

In vielen Produkten finden sich zum Teil sehr bedenkliche chemische Zusatzstoffe, die für Laien oftmals nur unter großem Aufwand als solche zu erkennen sind. Auch eignen sich nicht alle Produkte gleichermaßen für jeden Hauttyp, was einen weiteren Faktor darstellt, der die Suche nach der perfekten Schminke erschwert.

Es besteht aber die Möglichkeit, individualisiertes Make-Up und Schminke selbst herzustellen. Das ist gar nicht so kompliziert, wie es sich zunächst anhören mag und ist in der Regel auch erheblich günstiger. Dabei haben Sie zum einen eine absolute Gewissheit über die Inhaltsstoffe und zum anderen können Sie die Rezepturen individuell auf Ihre Bedürfnisse und für Ihren Hauttyp anpassen. Im Folgenden finden Sie Tipps zur Herstellung unterschiedlicher Schminke für Haut, Lippen und Augen. Entdecken Sie ihre eigene und persönlich auf Sie zugeschnittenen Schminke und erfahren Sie, welche natürlichen Zutaten Sie verwenden können. Die meisten haben Sie sicher jetzt schon im Haus.

Produkte für die Haut

Die Haut ist unser größtes Organ. Sie dient nicht nur der schützenden Umhüllung unseres Körpers, sondern erlaubt auch die Wahrnehmung unterschiedlicher Sinneseindrücke, wie Wärme, Kälte oder Berührung. Des Weiteren ist die Haut allerdings auch immer ein Kriterium für die subjektive Wahrnehmung Ihrer Schönheit. Zwei einfache Rezepturen können dabei helfen, die Haut nicht nur gesünder aussehen zu lassen, sondern sie auch nachhaltig zu pflegen.

natürliches loses Puder und Blush

Eine Abdeckung mit Puder hilft nicht nur fettige Partien kaschieren, sondern ist auch perfekt für die Fixierung von cremigem Make-Up geeignet. Eine natürliche Basis für ein selbst hergestelltes Puder bietet Pfeilwurzelmehl. Dieses Mehl wird häufig für die Zubereitung glutenfreier Backwaren verwendet und ist in jedem Bioladen zu bekommen. Bei der Pfeilwurzpflanze handelt es sich um ein Kraut, dass ursprünglich in Südamerika verbreitet ist. Seine Wurzeln bilden eine kleine zylindrische Knolle, aus der das Mehl gewonnen wird. Es handelt sich dabei letztlich um die weiße pulverförmige Stärke, die aus der Knolle gewonnen wird. Sie wird in der Lebensmittelindustrie als Verdickungsmittel verwendet und ist als solchen erheblich ergiebiger als andere Mehle und dabei leicht verträglich. Auf die Haut aufgetragen, bewirkt Pfeilwurzelmehl ein weiches und glattes Gefühl. In Südamerika wird es daher auch als Babypuder verwendet. Es nimmt sanft Feuchtigkeit auf und trocknet dadurch fettige Hautpartien. Allergische Reaktionen sind bisher nicht bekannt.

Für ein loses Puder benötigen Sie allerdings nicht nur das Mehl, sondern auch Ihren persönlichen Farbton. Verwenden Sie dunkles Kakaopulver (ohne Zucker), Zimt und Muskatnuss, um auf der Basis des Pfeilwurzelmehls Ihren gewünschten Farbton zu mischen. Wenn sie das Puder zur einfachen Abdeckung verwenden möchten, genügen diese unterschiedlichen Brauntöne.

Sie können aber mit gemahlenen Hibiskusblüten, pulverisierter roten Beete oder Karotte auch Rottöne zusammenstellen, um einen Blusheffekt zu erzielen. Am Anfang benötigen Sie sicher einige Anläufe, um Ihren gewünschten Farbton zu treffen, aber mit der Zeit bekommen Sie sicherlich mehr Übung. Das Puder können Sie mehrere Wochen trocken aufbewahren. Am besten eignet sich für die Aufbewahrung eine Dose mit Schraubdeckel.

natürliches Make-Up

Für ein streichbares Make-Up benötigen Sie als Basis kein Pulver, sondern Fette. Erwärmen Sie hierfür im Wasserbad je einen Teelöffel Shea- und Kakaobutter, sowie Jojobaöl. Sheabutter wird aus den Fruchtkernen des Karitébaums hergestellt und besticht vor allen Dingen durch seine feuchtigkeitsspendende Wirkung auf die Haut. Kakaobutter verleiht Ihrer Haut einen schimmernden Glanz und Jojobaöl pflegt und schützt durch seine wertvollen Vitamine die Haut. Durch die unterschiedliche Konsistenz der einzelnen Fette ist das Ergebnis dieser Mischung perfekt zum Auftragen auf die Haut geeignet und sie alle können ihre positive Wirkung entfalten.

Wie schon beim Puder kann auch hier nun der gewünschte Farbton mit Kakaopulver, Zimt und Muskatnuss gemischt werden. Für die Konservierung Ihres Make-Ups können sie noch 10 Tropfen Teebaumöl hinzufügen. Dieses ätherische Öl hält die Mischung frei von Keimen und wirkt außerdem antibakteriell auf der Haut, wodurch auch Pickeln vorgebeugt werden kann. Sie können Ihr Make-Up einige Wochen in einem Kosmetiktiegel bewahren.

Produkte für die Lippen

Ökotest untersuchte im Jahr 2018 zweiundzwanzig Lippenstifte. Fast alle konventionellen Produkte fielen bei dem Test durch. Der Grund: erdölbasierte Fette, sogenannte Paraffine. Gesättigte Kohlenwasserstoffe dieser Fette können sich im menschlichen Fettgewebe und in der Leber anreichern. Tierversuche zeigten, dass eine starke Anreicherung dieser Art zu Organschäden führe kann. Dennoch sind sie besonders in kosmetischen Produkten für die Lippen fast standardmäßig vertreten, weil sie zum einen günstig in der Herstellung sind und zum anderen oberflächlich fetten.

Eine pflegende Wirkung haben Paraffine dabei nicht, weil sie nicht von der Haut aufgenommen werden, sondern einen hübsch glänzenden Fettfilm auf der Hautoberfläche bilden. Auch krebserregende aromatische Mineralölkohlenwasserstoffe wurden in den meisten Lippenstiften gefunden. Selbst die Farbpigmente waren bei konventionellen Produkten oft kritisch zu bewerten, da viele verwendete Farbstoffe allergische Reaktionen auslösen. Insgesamt fand Ökotest also viel zu viele bedenkliche Inhaltsstoffe und das ausgerechnet in einem Produkt, dass auf die Lippen aufgetragen wird und somit in kleinen Mengen stetig verschluckt wird. Das Ergebnis spricht für sich. Zwölf der vierzehn konventionellen Lippenstifte fielen mit ungenügend durch. Allein die Bioprodukte konnte Ökotest ausnahmslos empfehlen.

Als Alternative zu fertiger ökologischer Kosmetik bietet sich die eigene Herstellung an. Farbloser oder gefärbter Lippenbalsam ist kostengünstig selbst herzustellen. Dabei können Sie hochwertige Fette verwenden, die nicht nur einen oberflächlichen Glanz bringen, sondern trockene Lippen auch nachhaltig pflegen.

Lippenbalsam und Lippenstift

Für einen einfachen Lippenbalsam benötigen sie zu gleichen Teilen Sheabutter, Bienenwachs und Jojobaöl. Bienenwachs ist nicht nur höchst verträglich und pflegend, sondern verleiht auch durch seine Festigkeit der fertigen Mischung die perfekte Konsistenz. Sheabutter und Jojobaöl spenden nachhaltig Feuchtigkeit und schützen die empfindliche Haut der Lippen. Die drei Zutaten werden im Wasserbad leicht erhitzt, damit sie sich gut miteinander vermengen lassen können. Den fertigen Lippenbalsam bewahren sie am besten in einer luftdichten Dose im Kühlschrank auf.

Auf der Basis dieses natürlichen Lippenbalsams lassen sich auch unterschiedliche natürliche Farben mischen. Je nach individuellen Vorlieben können Sie rote Beete Pulver, Karotte, Kakao, Zimt oder Kurkuma hinzufügen und einen einzigartigen Farbton für Ihre Lippen kreieren. Das fertige Produkt ist mit Sicherheit frei von gefährlichen Inhaltsstoffen und dabei auch noch kostengünstig.

Produkte für Augen und Wimpern

Die Augen sind der Spiegel der Seele. Und dies Seele wirkt doch am schönsten, wenn an ihrem Spiegel etwas nachgeholfen wird. Schöne Augen sind das A und O, wenn es zum Beispiel darum geht, neue Bekanntschaften zu schließen. Doch gerade die Augen sind natürlich sehr empfindlich gegenüber chemischen Inhaltsstoffen, wie sie in konventioneller Kosmetik zu finden sind. So sind die Augen schnell gereizt und gerötet, was selbst die beste Schminke nicht mehr kaschieren kann. Natürliche Produkte sind aber auch hier schnell und ohne großen Aufwand selbst hergestellt.

Eyeliner

Für einen selbstgemachten Eyeliner benötigen Sie nur eine wirklich kleine Menge Jojobaöl und Farbpigmente. Aktivkohle bietet ein tiefes schwarz, Kakaopulver ein dunkles braun. Diese Zutaten können Sie einzeln oder gemischt verwenden, indem Sie sie mit dem Jojobaöl zu einer relativ festen Paste verrühren. Diese bewahren sie in einem kleinen, luftdicht verschlossenem Gefäß. Zum Auftragen verwenden Sie am besten einen sehr feinen Pinsel, den Sie gegebenenfalls vorher leicht mit Jojobaöl anfeuchten.

Mascara

Die Mascara muss etwas cremiger sein, als ein Eyeliner, daher verwenden Sie hier nicht nur Aktivkohle und Jojobaöl, sondern auch etwas Aloe Vera Gel. Durch das Gel erhält die Mischung die perfekte Konsistenz, um Ihre Wimpern voluminös erscheinen zu lassen. Aloe Vera enthält außerdem wertvolle Pflegestoffe, die die Wimpern zum Wachstum anregen. Häufigere Anwendung erhöht also weiterhin das Volumen. Verwenden Sie zum auftragen stets eine saubere Mascarabürste.

Lidschatten

Für die eigene Herstellung von Lidschatten benötigen Sie in erster Linie Farbpuder. Natürliche Farben finden Sie zum Beispiel in Kurkuma und Ingwer (Gelb), Paprika, Karotte und rote Beete (rot), Spirulina (grün) oder Indigo (blau). Zur Aufhellung oder Verdunklung der Farbtöne können sie Pfeilwurzelmehl bzw. Aktivkohle mit einmischen. Verwenden Sie zum Auftragen einen kleinen Pinsel und achten Sie darauf, kein Puder in das Auge zu bekommen. Der selbstgemachte Lidschatten kann am besten in kleinen Döschen aufbewahrt werden. Wenn sie eine streichbare Konsistenz bevorzugen, verwenden Sie etwas Jojobaöl oder Sheabutter. Durch die Fette verleihen Sie Ihrem Lidschatten eine längere Haltbarkeit auf der Haut und verstärken die Leuchtkraft der verwendeten Farben. Außerdem wirken die Fette pflegend auf die Haut und reduzieren die Bildung von kleinen Fältchen.

Fazit

Sie sehen, wie einfach es ist, sich eine Grundausstattung an kosmetischen Produkten selbst herzustellen. Mit etwas Übung fertigen Sie Ihr perfektes und individuell auf Ihre Wünsche angepasstes Make-Up zukünftig in Ihren vier Wänden. Dabei sind Sie nicht nur sicher vor unerwünschten Schadstoffen, sondern schonen auch noch Ihren Geldbeutel.