Creme ohne Duftstoffe / Parfüm
Liste von Duftstoff- & Parfümfreien Cremes

Autor: Dr. Lisa Dinh
Datum: 19.06.2020
Lesezeit: 1:54 min

Cremes ohne Duftstoffe bringen einem die gleichen Wirkung, wie herkömmliche Cremes. Sie beinhalten jedoch keine der schädlichen Chemikalien, die für Hautirritationen und Allergien verantwortlich sind.

Wer ein Kosmetikprodukt kauft, lässt oft auch die Nase mit entscheiden. Ein schöner Duft soll das Pflegegefühl scheinbar noch verbessern und unterstreicht ja auch die eigene Persönlichkeit. Doch wie werden die Düfte erzeugt und was genau tun wir unserer Haut eigentlich an, wenn wir auf Cremes mit Duftstoffen zurückgreifen?

unsere Empfehlung
von Mother Nature

Klicken Sie auf das Produkt-Bild um weitere Infos zu erhalten.

von Bioniva

Klicken Sie auf das Produkt-Bild um weitere Infos zu erhalten.

von Natyr

Klicken Sie auf das Produkt-Bild um weitere Infos zu erhalten.

von Weleda

Klicken Sie auf das Produkt-Bild um weitere Infos zu erhalten.

Was bewirken Duftstoffe in Cremes?

Duftstoffe in Kosmetikprodukten sind seit vielen Jahren üblich. Düfte können Gefühle der Freude, des Wohlbefindens und des Vertrauens wecken. Die Kosmetikindustrie verwendet Duftstoffe auch in Kosmetika, um unangenehme Gerüche in den verwendeten Chemikalien oder Kräutern zu neutralisieren. Eine der wichtigsten Gründe für Duftstoffe in Cremes ist, dass die Produkte dadurch einen bestimmten Charakter erhalten und die Unternehmen sich so von der Konkurrenz absetzen können. Vor allem teure Produkte besitzen meist „luxuriösen Gerüche“. Diese stehen zwar in keinem Zusammenhang mit den eigentlichen Wirkstoffen im Produkt, es gibt einem jedoch das Gefühl.

Wieso sind Duftstoffe in Cremes schädlich?

Gelegentlich können bestimmte Chemikalien, die zur Herstellung eines Duftes verwendet werden, allergische Reaktionen hervorrufen. Oft sind diese Chemikalien aufgrund ihres natürlichen Vorkommens in Pflanzenextrakten, die üblicherweise in der Kosmetikindustrie verwendet werden, schwer zu vermeiden. Die Reaktionen, die diese Chemikalien hervorrufen können, variieren. Inhalative Reizstoffe, die in einigen Duftstoffen enthalten sind, haben sich als Auslöser für Asthma und Kopfschmerzen erwiesen. Bei manchen Menschen können auch Augen-, Nasen- und Rachenreizungen auftreten. Möglicherweise treten auch Allergiesymptome wie Niesen auf. Hautkontaktreaktionen können ebenfalls auftreten. Es gibt zwei häufige Reaktionen für diejenigen, die möglicherweise auf Duftstoffe in Kosmetika empfindlich reagieren.

Fazit

Die Schwere der negativen Wirkungen, hängt von der einzelnen Person ab. Reizkontakt Dermatitis ist die häufigste Hautkontaktreaktion. Symptome sind Juckreiz, schuppige Haut oder ein roter Ausschlag. Diese Form der Dermatitis wird üblicherweise mit Cremes oder Reinigungsmitteln behandelt, um die störenden Reizstoffe zu entfernen. Allergische Kontaktdermatitis wird normalerweise durch eine Allergie gegen einen bestimmten Inhaltsstoff verursacht. Symptome sind Rötung, Juckreiz, Schwellung oder Nesselsucht. Die Behandlung beinhaltet normalerweise die Verwendung von entzündungshemmenden Medikamenten oder Salben.