Conditioner ohne Alkohol

Liste von alkoholfreien Conditionern

Author

Dr. Lisa Dinh

Lesedauer: 1:46 min

Letzte Änderung: 08.03.2020.

Conditioner sollen dem Haar in erster Linie Pflege und Schutz geben. Es vor den Belastungen des Alltags, wie UV Licht und trockener Fönluft schützen. Die meisten Conditioner sind auf Öl und Wasser basierend und enthalten Alkohol, damit sich die beiden Stoffe miteinander verbinden. Alkohol kann für die Kopfhaut gefährlich sein.

Der passende Conditioner gehört mittlerweile zu der täglichen Haarpflegeroutine jeder Frau mit dazu. Er wird nach dem Shampoonieren der Haare zum Einsatz gebracht. Ein Conditioner pflegt nicht nur das Haar, sondern verbessert gleichzeitig auch die Kämmbarkeit der Haare. Verantwortlich hierfür sind jedoch meistens Alkohole, die langfristig unsere Haare austrocknen können. Um den Duft der Pflegeprodukte zu verbessern, kommen auch ätherische Öle zum Einsatz, die mit Hilfe von Alkohol mit den restlichen Inhaltsstoffen vermengt werden. In zu großen Mengen kann auch der Alkohol in unserem Conditioner eine Gefahr für unsere gesamte Haarstruktur und vor allem für die Kopfhaut werden.

Welche Wirkung hat Alkohol im Conditioner?

Wenn die meisten Menschen an Alkohol denken, verbinden sie damit eher Genussmittel und die Auswirkungen auf die Fahrtüchtigkeit, aber nur sehr selten kosmetische Pflegeprodukte. Es ist jedoch mittlerweile nachgewiesen, dass sich in einem Conditioner, Alkohol in größeren Mengen befinden kann. Eingesetzt wird Alkohol in Conditionern meistens als Konservierungsmittel und Emulgator. So können sich die Fette besser mit dem Wasser verbinden. Zudem wirkt Alkohol auch positiv auf die Aufnahmefähigkeit der Haare. Auf diese Weise verbessert sich die Wirkung des Conditioners, weil auch bei kurzer Einwirkzeit bereits ein Pflegeeffekt erzielt wird.

Kennzeichnung von Alkohol in den Pflegestoffen: Alkohol wird auf den meisten Produkten als ,,Penetration Enhancer” gekennzeichnet.

Warum kann Alkohol im Conditioner schädlich für uns sein?

Das Problem mit dem Inhaltsstoff Alkohol ist, dass es nicht nur eine Art von Alkohol gibt. Es gibt viel mehr viele verschiedene Versionen vom Alkohol, die jeweils eine andere Wirkung haben können. Hierbei unterscheidet man nach Wirkung und Gewinnung des Stoffes, meistens in gutem und schlechtem Alkohol. Schlechter Alkohol wird chemisch produziert und wirkt austrocknend auf Haut und Haare.

Zudem kann schlechter Alkohol auch die Kopfhaut reizen und die natürliche Talgproduktion beeinträchtigen. Talg ist für den natürlichen Glanz der Haare verantwortlich und eine gestörte Talgproduktion hat zur Folge, dass immer häufiger zu Pflegemitteln gegriffen werden muss. „Schlechter“ Alkohol ist auf Produkten meistens als ,,Ethanol” oder ,,Alcohol” gekennzeichnet.

Guter Alkohol wird wiederum aus Fettsäuren von Pflanzenteilen gewonnen und ist zu 100% biologisch abbaubar. Auch für unsere Haare stellt dieser Alkohol keine Gefahr dar, da er diese nicht austrocknet.