Haarspülung ohne Alkohol
Liste von alkoholfreien Haarspülungen

Autor: Dr. Lisa Dinh
Datum: 17.06.2020
Lesezeit: 3:36 min

Die Haarspülung hat nach dem reinigenden Shampoo eine pflegende Wirkung. Sie gehört inzwischen zur Haarpflege dazu, wie das Shampoo auch. Doch was ist drin in der Haarspülung und wie wirkt es? Wir schauen uns an, was Alkohol in Haarspülungen bewirkt.

Haarspülungen pflegen nicht nur das Haar und machen es geschmeidiger, sondern unterstützen gleichzeitig auch die Kämmbarkeit des Haares. Verantwortlich für dieses pflegende Gefühl sind meistens Inhaltsstoffe, die sich in großen Mengen in Haarspülungen befinden und langfristig das Haar sogar schädigen können.

unsere Empfehlung
von Prof. Kruck's

Klicken Sie auf das Produkt-Bild um weitere Infos zu erhalten.

von Siriderma

Klicken Sie auf das Produkt-Bild um weitere Infos zu erhalten.

von Adlx Saloncare

Klicken Sie auf das Produkt-Bild um weitere Infos zu erhalten.

von Myrto

Klicken Sie auf das Produkt-Bild um weitere Infos zu erhalten.

Neben Silikonen und Parabenen, gibt es auch noch andere Chemikalien, die sich in der INCI Liste einer Haarspülung aneinanderreihen. Ein sehr bekannter Zusatzstoff ist zum Beispiel Alkohol, der die Haarstruktur auf Dauer schädigen kann. Alkohol dient meist als Lösungsmittel und Konservierungsstoff. Einige Alkohole sind unbedenklich, es gibt aber auch chemisch hergestellte Alkohole, die auch unerwünschte Nebenwirkungen haben können.

Was bewirkt Alkohol in Haarspülungen?

Der bekannteste Alkohol ist unter dem Begriff ,,Ethanol” bekannt. Dies ist nämlich der Alkohol, den wir in alkoholischen Getränken antreffen. Es gibt aber auch eine Reihe von anderen Alkoholen, die sich ebenfalls in Kosmetikprodukten wie Haarspülungen wiederfinden. In der Wissenschaft bezeichnet man Alkohol auch als eine organische Verbindung mit einer oder mehreren Hydroxylgruppen.

Um zu verstehen, welche Wirkung Alkohol auf unseren Haare und auf unserer Kopfhaut hat, müssen wir zunächst einmal nachvollziehen, wieso sich überhaupt Alkohol in Haarpflegeprodukten wie Haarspülungen wiederfindet. Oftmals wird Alkohol als Lösungsmittel verwendet, um wasserunlösliche Stoffe aus Pflanzen zu gewinnen oder auch um Öl und Wasser miteinander zu verbinden. Ein klassisches Beispiel hierfür sind ätherische Öle, die in Haarspülungen implementiert werden, um das Produkt duftender zu machen. Alkohol kann in der Haarspülung, aber auch als Konservierungstoff dienen, um das Produkt vor der Verkeimung zu schützen. Dies macht die Haarspülungen haltbarer.

Da man zwischen gutem und schlechtem Alkohol entscheidet, gibt es auch einige Alkohole wie zum Beispiel Diole die dafür eingesetzt werden, um die pflegende Wirkung zu verstärken.

Warum ist Alkohol in Haarspülungen schädlich für uns?

Wie wir schon am Anfang besprochen haben, gibt es nicht den einen Alkohol. Ob Alkohol für unsere Haare und unsere Kopfhaut schädlich ist, hängt davon ab welcher Alkohol auf unseren Haaren landet, wie oft er auf die Haare aufgebracht wird und vor allem in welcher Konzentration und wie lange er einwirkt.

Selbst der schlechte Alkohol ist erst ab einer bestimmten Konzentration schädlich für die Haare. In der Regel ist dies ab 5 % der Fall. Doch zu der Konzentration der Inhaltsstoffe werden oftmals keine Angaben gemacht, daher fällt es einem selbst schwer herauszufinden, ob sich in einem Produkt viel oder wenig Alkohol befindet. Deswegen ist es vorteilhaft, sich mit dem Aufbau der INCI Liste zu beschäftigen. Ein Blick auf die Liste gibt Aufschluss, ob viel oder wenig von einem Stoff enthalten ist. Je weiter vorne ein bestimmter Inhaltsstoff gelistet ist, desto höher ist auch die Konzentration von diesem bestimmten Inhaltsstoff.

Schlechten Alkohol kann man auf der Liste mit Inhaltsstoffen an folgenden Begriffen erkennen: Alcohol, Ethanol, Ethyl Alcohol, SD Alcohol , Propyl Alcohol, Propanol, Isopropanol, Isopropyl Alcohol, Benzyl Alcohol und Phenethyl Alcohol.

Doch warum ist dieser Alkohol überhaupt schlecht für uns? In den meisten Fällen handelt es sich hierbei um vergällten Alkohol, der zusätzlich mit Verdickungsmittel vermengt wird und somit eine besonders reizende Wirkung auf der Haut haben kann. Besonders betroffen von diesen Problemen sind vor allem Allergiker. Dieser Alkohol kann auch die Hautbarriere beschädigen und Infektionen begünstigen. Eine starke Hautbarriere ist die Basis für guten Schutz und eine optimal durchfeuchtete Haut. Durch Alkohol in der Haarspülung, ist ein schnelleres Austrocknen der Haut möglich. Mit unserer Haarstruktur ist es ähnlich. Zu viele Alkohole trocknen nicht nur die Kopfhaut, sondern auch die aus Haare aus.

Die gute Nachricht ist jedoch, dass nicht jeder Alkohol zwingend schlecht ist. Es gibt auch gute Alkohole, die man an folgenden Begriffen erkennen kann: Cetyl Alcohol, Cetearyl Alcohol, Stearyl Alcohol, Lauryl Alcohol, Myristyl Alcohol, Oleyl Alcohol, Arachidyl Alcohol und Palmitoleyl Alcohol.

Diese Alkohole sind nicht nur sehr gut auf der Kopfhaut verträglich, sondern besitzen zudem eine pflegende Wirkung. Eine weitere verträgliche Alternative zu Alkohol sind die Diole, die im Grunde die gleiche Funktion wie Alkohol erfüllen, aber viel besser auf der Kopfhaut verträglich sind und die Haare auch nicht austrocknen.