Gesichtscreme ohne Mineralöl

Liste von mineralölfreien Gesichtscremes

Author

Dr. Lisa Dinh

Lesedauer: 4:37 min

Letzte Änderung: 08.03.2020.

Wer sich die Inhaltsstoffe, die auf der Verpackung der erhältlichen Gesichtscremes angegeben sind, einmal genauer anschaut der wird feststellen, dass viele davon Mineralöl enthalten.

Doch ist Mineralöl eigentlich schädlich und was sollen diese Öle in einer Gesichtscreme überhaupt bewirken? Damit möchten wir uns im Folgenden etwas genauer beschäftigen und verraten, in welchen Gesichtscremes Mineralöle enthalten sind und welche Alternativen es hierfür gibt.

Was bewirkt Mineralöl in Gesichtscreme?

Mineralöle sind grundsätzlich nichts Schlechtes und der Einsatz von diesen Mineralölen kann bei Gesichtscremes sogar dazu beitragen, dass diese leicht von der Haut verarbeitet werden können und die Gesichtscreme über einen langen Zeitraum haltbar machen. Das liegt vor allem daran, dass es sich bei der den Mineralölen in Gesichtscremes um künstliche Öle handelt, die endlos haltbar sind und daher nicht, wie zum Beispiel Pflanzenöle, zusätzlich geschützt werden müssen.

Und was für viele Hersteller von Gesichtscremes und anderen Kosmetikartikeln ebenfalls für die Verwendung von Mineralöl sprechen dürfte, ist deren günstiger Anschaffungspreis. Bei der Anwendung von Gesichtscremes, die Mineralöl enthalten sorgt dieses dafür, dass hierdurch nahezu keine Allergien ausgelöst werden, da es sich bei Mineralölen um Erdöl handelt, welches dem menschlichen Körper fremd ist.

Aus diesem Grund dringt Mineralöl auch lediglich bis zu der obersten Hautschicht vor und erzeugen einen Film auf der Haut, welcher diese auf der Stelle abdichtet. Auf diese Weise kann dem Wasserverlust der Haut entgegengewirkt werden, woraufhin diese sich weich und geschmeidig anfühlt.

Warum ist Mineralöl in Gesichtscreme schädlich?

Gegen die Verwendung einer Hautcreme, die Mineralöl enthält, spricht vor allem die Tatsache, dass das in Gesichtscreme und anderen Kosmetikartikeln enthaltene Mineralöl die Haut abdichtet. Denn dadurch kann diese nicht mehr richtig atmen, woraufhin die natürlichen Regenerationsprozesse deutlich verlangsamt werden. Benutzt man daher Gesichtscreme mit Mineralöl, dann sollte man sich immer darüber bewusst sein, dass der Effekt hierdurch lediglich ein kurzer ist, da die Haut unter der aufgebauten Schutzschicht gar nicht von der Anwendung einer solchen Creme profitiert.

Daher kommen Mineralöle bei der Herstellung von Anti-Aging Produkten auch nicht infrage, da diese nicht dazu in der Lage sind Vitamine oder andere Wirkstoffe unter die Haut zu transportieren. Zudem geht aus einer Studie der Stiftung Warentest hervor, dass sämtliche Gesichtscremes mit Mineralöl die Kohlenwasserstoffe MOAH (Mineral Oil Aromatic Hydrocarbons) und MOSH (Mineral Oil Saturated Hydrocarbons) enthalten, die potenziell krebserregend sind. Zwar ist bislang noch nicht abschließend geklärt, ob diese Stoffe bei der Anwendung einer Gesichtscreme unter die Haut gelangen, dennoch sollte man sich dieses Risikos bewusst sein, sofern man sich für die Verwendung einer Gesichtscreme mit Mineralöl entscheidet.

Gesichtscreme ohne Mineralöl erkennen

Schaut man sich einmal unter den erhältlichen Gesichtscremes der Hersteller um, so fällt auf, dass viele der Hersteller auf die Verwendung von Mineralöl vertrauen. Darunter unter anderem auch der bekannte Kosmetikhersteller Nivea. Finden sich unter den Inhaltsstoffen in einer Gesichtscreme Paraffinum Liquidum, Paraffinum Subliquidum, Vaseline, Petrolatum, Cera Microcristallina, Microcrystalline Wax, Ceresin, Ozokerit oder Mineral Oil, dann enthält diese Mineralöl. Daneben gibt es allerdings auch eine ganze Reihe von alternativen Gesichtscremes, bei denen die Hersteller auf den Einsatz von Mineralölen vollständig verzichten.

Alternative Inhaltsstoffe zu Mineralöl in Gesichtscreme

Wenngleich viele bekannte Gesichtscremes bekannter Hersteller Mineralöl enthalten, findet man in der heutigen Zeit dennoch einige gute Alternativen hierzu. Hierbei handelt es sich zumeist um Öko- oder Bio-Gesichtscremes, die ausschließlich aus natürlichen Inhaltsstoffen bestehen und in jedem Fall kein Mineralöl enthalten. Und auch pflanzliche Öle, die zum Beispiel aus Triglyceriden gewonnen werden, bieten sich als Alternative zu einer klassischen Hautcreme vom Discounter ebenfalls an. Denn auf diese Weise wird die Haut unterstützt, da diese selbst aus derartigen Ölen besteht.

Für Anwender, die nach einer Gesichtscreme suchen, mit der sich die eigene Haut regenerieren lässt, sollten sich dagegen für ein Produkt auf der Basis von Phosphatidylcholin entscheiden, da es hieraus eine jede Zelle in dem eigenen Körper besteht. Aus diesem Grund eignet sich eine derartige Gesichtscreme deutlich besser zur Regeneration, als eine Gesichtscreme mit Mineralöl. Denn schließlich geht man bei der Verwendung einer Gesichtscreme ohne Mineralöl erst gar kein gesundheitliches Risiko ein und tut seiner Haut wirklich etwas Gutes.

Zwar sind die Auswirkungen von Mineralöl auf den menschlichen Körper zwar bislang noch nicht zweifelsfrei nachgewiesen, doch wenn es um die eigene Gesundheit geht sollte man schließlich im besten Fall keinerlei Risiken eingehen.

Daher ist es mit Sicherheit auch gut zu wissen, dass man für eine mineralölfreie Gesichtscreme in der Regel genau so viel bezahlt, wie für ein Produkt, welches Mineralöl enthält. Und unter diesen Produkten befinden sich ebenfalls die verschiedensten Arten von Gesichtscremes, wie Tagescreme, Nachtcreme, reinigendes Gesichtswasser und viele andere hautverträgliche Gesichtscremes.

Wem die eigene Gesundheit daher am Herzen liegt, der sollte sich stets für eine dieser alternativen Gesichtscremes entscheiden und auf die Verwendung von Produkten mit Mineralöl weitestgehend verzichten. Denn unter den erhältlichen alternativen Gesichtscremes, die kein Mineralöl enthalten, sollte mit Sicherheit für jeden Anwender das passende Produkt für eine natürliche Gesichtspflege dabei sein. Auf diese Weise muss man sich bei der Anwendung der eigenen Gesichtscreme keine Sorgen mehr um die eigene Gesundheit zu machen, sondern kann sich sicher sein, dem Körper etwas Gutes zu tun und die Haut bei ihrer Regeneration ein wenig zu unterstützen.

Hierfür braucht es nämlich keine lustigen Werbeclips oder große Werbeversprechen, sondern lediglich eine Reihe natürlicher Inhaltsstoffe, welche die Haut tatsächlich bei der Regeneration unterstützen und nicht nur für einen kurzfristigen optischen Effekt sorgen. Denn dieser Effekt ist es, den die Hersteller mineralölhaltiger Gesichtscremes ihrer Kundschaft verkaufen, ohne diese darauf hinzuweisen, dass dieser nur von kurzer Dauer ist. Dagegen kann die Anwendung natürlicher Gesichtscremes auf Dauer wirklich dazu beitragen, die Beschaffenheit der Haut zu verbessern und hat somit eine deutlich langfristigere und nachhaltigere Wirkung, als eine Gesichtscreme mit Mineralöl. Und daher sollte sich auch jeder der seiner Haut etwas Gutes tun möchte für eine alternative Gesichtscreme entscheiden.